Wege in den Beruf

 

Meist schon in früher Kindheit beginnt mit dem ersten Instrumentalunterricht der Weg in das spätere Arbeitsleben des Berufsmusikers.

Ein C-Musiker hat ausgerechnet, dass für seinen beruflichen Werdegang in das Nebenamt insgesamt 10 000 € in den Instrumentalunterricht investiert wurden. Viele Stunden Übezeit werden alleinbei der Ausbildung am Instrument zugebracht; die Liebe zum Instrument Orgel, zur Chormusik, auch die Bereitschaft, unregelmäßige Arbeitszeiten in Kauf zu nehmen, kommen hinzu. Viele der heutigen "gestandenen" Kirchenmusiker/innen hatten Lehrer, die ihnen als Kantoren an ihren Stellen bedeutende Vorbilder waren.